Mitglieder > Ergotherapie Home Netzwerk Mitglieder Ziele Schlaganfall Mitgliedschaft Netzwerk Schlaganfall Steinfurt e.V. Kontakt Impressum Netzwerk Schlaganfall Steinfurt e.V.
Behandlungsschwerpunkt der Ergotherapie bei Schlaganfallpatienten Nach der Anmeldung des Patienten und der Vereinbarung eines Termins wird eine intensive Befundung vorgenommen. Hierbei wird überprüft in welchen Bereichen der Schlaganfallpatient Einschränkungen aufweist.  Nachfolgende Bereiche werden ergotherapeutisch untersucht. Wahrnehmung, Grob-u. Feinmotorik, allgemeine Mobilität, Hirnleistungsfunktionen, ADL Fähigkeiten ( Aktivitäten des alltäglichen Lebens), Hilfsmittelversorgung Bei oberflächlichen oder tiefensensiblen Einschränkungen der Wahrnehmung nutzt man gezielte Reize, um die Rezeptoren zu stimulieren. Die grobmotorischen Fähigkeiten sind sehr abhängig von Muskelspannung, Gleichgewicht und Körperwahrnehmung. Durch die Unterstützung bei koordinierten Bewegungen werden verlorengegangene Bewegungsübergänge wieder erlernt. Auch im feinmotorischen Bereich richten wir das Augenmerk auf koordinierte Bewegungsabläufe der Hand sowie der Finger untereinander. Weiterhin arbeiten wir an einer angemessenen Muskelspannung, Kraftdosierung sowie dem größtmöglichen  Bewegungsausmaß der Gelenke. Um die allgemeine Mobilität zu erhalten, werden Bewegungsübergänge (Transfer), Steh und Gehfähigkeit trainiert. Häufig hat ein Schlaganfall Auswirkungen auf die Hirnleistungsfunktionen, so dass z.B. die Merkfähigkeit und Konzentration beeinträchtigt ist. Hier arbeiten wir gezielt, mit Arbeitsblättern oder computergestützten Hirnleistungsprogrammen. Im Bereich ADL schauen wir uns das häusliche Umfeld an und stellen fest wo Probleme auftreten, um diese durch eine fachliche Beratung oder durch Adaption zu verbessern. Bei der Hilfsmittelversorgung geht es darum, den Patienten so mit Hilfsmitteln zu versorgen, daß man ihm den Alltag erleichtert. Ziel muß immer die größtmögliche Selbständigkeit sein.